Europäische Woche der Abfallvermeidung

Marco Verch | Flickr CC unmodified | https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/legalcode

Aktionswoche vom 20. – 28. November (digital und vor Ort)

Vom 20.11. bis 28.11.2021 findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) statt. Dies ist die größte Kommunikationskampagne Europas zum Thema Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Unter dem Motto „Wir gemeinsam für weniger Abfall – unsere Gemeinschaft für mehr Nachhaltigkeit!“ legt das Zentrale Sekretariat der EWAV in Brüssel dieses Jahr den Fokus auf „sustainable communities“ bzw. „nachhaltige
Gemeinschaften“

Auch in Deutschland werden „nachhaltige“ kommunale bzw. lokale Gruppen vorgestellt, die sich für Abfallvermeidung einsetzen, nachhaltigen Konsum fördern und Gemeinsinn stiften. Das kann eine Nachbarschaft, eine Gemeinde, aber auch die Familie, der Freundeskreis, Kolleg:innen oder ein Verein sein. Gemeinschaftliche Strukturen wie diese leisten einen wichtigen Beitrag zur Abfallvermeidung und ermöglichen
gesellschaftliche Teilhabe durch ein „Wir-Gefühl“. Ihre gut etablierten, aber auch innovativen Ideen stehen daher im Vordergrund der EWAV-Kampagne.

Zielgruppe der Kampagne sind Vertreter:innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft sowie aus Politik und Verwaltung auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Mit der EWAV als zentraler Plattform finden bundesweit zahlreiche Aktionen der unterschiedlichen Initiativen und Projekte statt, die zur Verbesserung unserer Abfallbilanz beitragen möchten. Ob durch Tauschbörsen, Gebrauchtwarenkaufhäuser, Repaircafés oder Foodsharing – es gibt zahlreiche Wege, Abfall zu vermeiden. Denn der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht.

Alle deutschlandweit anstehenden Aktionen lassen sich auf www.wochederabfallvermeidung.de über die Aktionskarte einsehen sowie aktuelle Aktionen über die Aktionsübersicht finden. Die EWAV-Auftaktveranstaltung findet am 22.11.2021 von 10 – 12:30 Uhr als BMU-Livestream statt. Sie wird mit einer Rede von Umweltministerin Svenja Schulze eröffnet. Die vier Blöcke des Auftakt-Programms thematisieren unter anderem Netzwerke und unternehmerische Initiativen für eine nachhaltige Gemeinschaft, Best-Practice-Beispiele erfolgreicher Initiativen sowie Engagement aus Forschung und Wissenschaft für die nachhaltige Gemeinschaft der Zukunft.

Die seit 2009 europaweit etablierte Kampagne hat das erklärte Ziel, für die Müllproblematik zu sensibilisieren und ein stärkeres Bewusstsein für Möglichkeiten der Ressourcenschonung zu schaffen. Ihr Fokus liegt darauf, praktische Wege aus unserer Müllkrise und Wegwerfgesellschaft
aufzuzeigen und zur Abfallvermeidung anzuregen. Tausende Akteur:innen sowie Aktionen präsentieren sich jährlich in zahlreichen europäischen Ländern. In Deutschland ist die Kampagne durch Mittel aus der Europäischen Klimaschutzinitiative getragen. Fachlicher Ansprechpartner ist das Umweltbundesamt (UBA), offizieller EWAV-Partner das Umweltbundesministerium.